Weihnachtliche Klänge in der Klosterkirche

Wie in jedem Jahr lud die Musikfachschaft der Alexander-von-Humboldt-Schule zum traditionellen Weihnachtskonzert in die Bordesholmer Klosterkirche ein und präsentierte dem zahlreich erschienenen Publikum ein vielfältiges Programm, das von verschiedenen Ensembles und Solisten dargeboten wurde.

 Begonnen wurde mit der mittlerweile als „Weihnachtsblech“ bekannten Gruppe aus Annette Förster aus der Elternschaft (Trompete), Finja Schmidt (12. Jahrgang) sowie Elena Reuber und Burkhard Lange (Posaune), Volker Schneider (Trompete), Hans-Christoph Liess (Tuba) und Katharina Mohr (Horn), die von der Empore mit „Herbei, oh ihr Gläubigen“ und „Süßer die Glocken nie klingen“ für weihnachtliche Stimmung sorgten.

Der Unterstufenchor unter der Leitung von Elena Reuber und Wilfried Schlüter wartete währenddessen gespannt auf seinen Auftritt und hatte wie üblich ein buntes Programm voller Überraschungen für das Publikum parat. In farbigen Chor-T-Shirts und lustigen Weihnachtsmützen zeigten die über 100 Schülerinnen und Schüler die Ergebnisse ihrer wöchentlich stattfindenden Probenarbeit mit „Frosty the Snowman“ (mit Carlotta Grümmer aus der 5e verkleidet als Schneemann), „Dona nobis pacem“ und „Macht die Türen auf“, bei dem zuletzt noch die Eltern und die Lehrerschaft mit zwei selbstgedichteten Strophen angesprochen wurden. Unter tosendem Applaus verabschiedete sich der Chor in die Weihnachtszeit.

Die Instrumental-AG aus Klasse fünf bis acht zeigte, dass sie bereits nach wenigen Monaten seit Schuljahresbeginn schön zusammen musizieren kann und spielte ein Medley aus „Dicke rote Kerzen“ und dem schwedischen Weihnachtslied „Tomtarnas Julnatt“, in Deutschland besser bekannt als „Tipp Tapp“.  Um die vielfältige Besetzung von alleine fünf verschiedenen Flötenarten sowie Violine, Posaune und Gitarre zur Geltung zu bringen, spielten die Schülerinnen und Schüler in Katharina Mohrs Arrangement sowohl in kleinen Gruppen wie Luna Ahmling (5a) und Jördis Richter (5e) mit ihren riesigen Bass-Flöten als auch Freya Frässdorf  (8c, Violine) solistisch.

Im Wahlpflichtbereich der Mittelstufe gibt es seit einigen Jahren zwei sehr beliebte Kurse „Musik, Tanz und Technik“. Unter der Leitung von Wilfried Schlüter (8. Jahrgang) sowie Burkhard Lange (9. Jahrgang) zeigten die Schülerinnen und Schüler, woran sie in den letzten Wochen gearbeitet haben. Inspiriert von einem Besuch des Tina-Turner-Musicals gab der 8. Jahrgang, unterstützt von den ehemaligen Abiturienten Marius Meschke und Leon Dreger, „Proud Mary“ zum Besten, während der 9. Jahrgang sich „Do they know it‘s Christmas“ fragte und das Publikum im Refrain zum Mitsingen animierte.

Zu den auch in diesem 13. Konzert gemeinsam gesungenen Weihnachtsliedern wurden den Zuhörern dieses Jahr drei unterschiedliche Begleitvariationen geboten. „Fröhliche Weihnacht überall“ wünschten sich alle Gäste und Mitwirkenden gemeinsam mit dem Weihnachtsblech und „Oh du fröhliche“ wurde von Katharina Mohr als Abschluss an der Orgel begleitet. Die drei Strophen von „Tochter Zion“ wurde in diesem Jahr erstmals von den drei Abiturientinnen Nele Weitzmann und Lara Prochnow (Querflöte) und Finja Schmidt (Trompete), die schon seit der 5. Klasse nicht mehr im Weihnachtskonzert wegzudenken ist, sowie Lea Rose (Klarinette, 9c) gespielt.

Burkhard Lange versammelte die Instrumentalisten der Mittelstufe um sich (Lena Cheng, Mathilda Broy, Freya Frässdorf, Till Plückebaum an der Violine, Hanna Lackner an der Querflöte und erneut Lea Rose) und erzählte mit der „Pastorale“ von Paolo Salunini und Georg Friedrich Händels „Joy to the world“ eine kleine Weihnachtsgeschichte.

Klassenübergreifend fanden sich in der Mittelstufe auch viele Sängerinnen aus Klasse sieben bis neun zusammen und traten als Mittelstufenchor auf. Beide Stücke, „Riverside“ von Agnes Obel und „Mistletoe“ von Justin Bieber wurden von den Schülerinnen selbst ausgewählt und mit großem Klang zweistimmig zu Katharina Mohrs Klavierbegleitung und mit Hannah Gardthausen (9c) an den weihnachtlich klingenden Sleigh Bells vorgetragen.

Auch die Lehrer können singen und traten als Lehrerchor  unter der Leitung von Burkhard Lange auf. Sie nutzten die klangvolle Akustik der Klosterkirche aus und sangen wunderschön a capella  „Es ist ein Ros entsprungen und „God rest you merry Gentlemen“.

Aus der Oberstufe kamen als Abschluss des gelungenen Abends zwei Höhepunkte. Philipp Schlegel spielte aus seinem prämierten Wettbewerbsprogramm auf seiner Konzertgitarre das hochvirtuose „Prélude Nr. 1“ von Heitor Villa-Lobos.

Anschließend zeigte der Oberstufenchor mit Burkhard Lange sein Können im mehrstimmigen Singen und überzeugte stilsicher in den vier sehr unterschiedlichen Stücken. Hier wurde unter anderem mit Franziska Burrer und Marcel May zwei Abiturienten die Möglichkeit geboten, bei „Have yourself a merry little christmas“ und John Rutters „Look at the world“ solistisch zu singen, was beiden bravourös gelang.

Die Musikfachschaft bedankt sich bei allen Mitwirkenden für das große Engagement und freut sich auf das 14. Weihnachtskonzert 2020!

 

Weihnachtskonzert Weihnachtskonzert
Weihnachtskonzert Weihnachtskonzert
Weihnachtskonzert Weihnachtskonzert
Weihnachtskonzert Weihnachtskonzert

Weihnachtskonzert Weihnachtskonzert
 Weihnachtskonzert
Weihnachtskonzert Weihnachtskonzert
Weihnachtskonzert Weihnachtskonzert
Weihnachtskonzert Weihnachtskonzert