Auslandskontakte

Mexikanisches Austauschprogramm

Unsere Schule hat seit 2006 eine Partnerschule in Mexiko-Stadt.
Es ist das Colegio Alemán Alexander-von-Humboldt Plantel Lomas Verdes. Die Schule gehört zum Verband der deutschen Auslandsschulen und es werden dort viele Fächer auf deutsch unterrichtet. Man kann dort das Sprachdiplom für Deutsch und sogar das deutsche Abitur erlangen. Genaueres findet sich auf der Homepage: www.humboldt.edu.mx
Der Schüleraustausch findet auf zwei Ebenen statt:
  1. Alle zwei Jahre bekommen wir Besuch von einer Schülergruppe aus Mexiko. Meistens sind es etwa 15 Schülerinnen und Schüler aus dem 9. Schuljahr, die für etwa 3 Wochen im Juni/Juli bei uns in Gastfamilien untergebracht sind. Idealerweise nehmen die deutschen Gastgeber dann im Herbst an dem Gegenbesuch in Mexiko teil und sind dann bei ihren Partnern. Hier ein
  2. Außerdem kommen Schüler aus Mexiko für ein Jahr im 11. Schuljahr zu uns. Dafür werden immer Gastfamilien gesucht. Idealerweise ergeben sich diese Kontakte aus der Austauschreise mit dem 9.Schuljahr. Dabei verbringen unsere Schüler dann mehrere Monate in der Gastfamilie und der deutschen Schule in Mexiko. Im 11. Schuljahr ist dan der Mexikaner bei uns zu Gast. Man kann aber auch einen Mexikaner bei sich für ein Jahr aufnehmen ohne einen Gegenbesuch in Mexiko zu unternehmen.
Haben Sie, habt ihr, Lust bekommen mit zu machen?
Herr Protz vermittelt die Kontakte. Er war selber 6 Jahre Lehrer am Colegio Alemán. Bei ihm kann man Genaueres erfahren.
Nützlich ist in jedem Fall die vorherige Teilnahme an der Spanisch-AG ( ab Klasse 8 ) oder ein Spanischkurs in Eigeninitiative. Die Schüler, die uns besuchen, verfügen über ausreichende Deutschkenntnisse.

Wolfgang Protz

Ungarisches Austauschprogramm

Zwischen der Alexander-von-Humboldt-Schule und dem Dobo-Istvan-Gymnasium in Eger (Ungarn) besteht seit rund 15 Jahren eine Schulpartnerschaft, die durch die Initiative von Frau Csontos, heute Direktorin an unserer Partnerschule, ins Leben gerufen wurde. Die Schulpartnerschaft hat sich seitdem etabliert und gehört zum festen Bestandteil des Schuljahres der Alexander-von-Humboldt-Schule.
Im Frühjahr – meist im Monat April – erhalten wir Besuch von 15- bis 16-jährigen Schülerinnen und Schülern des Dobo-Istvan-Gymnasiums. Neben zahlreichen Ausflügen u.a. nach Hamburg, Lübeck, Schleswig und ans Wattenmeer haben die in der Regel recht gut Deutsch sprechenden Ungarn auch Gelegenheit, am Schulunterricht teilzunehmen.
Der Gegenbesuch findet regelmäßig vor den Herbstferien statt. Das an den südlichen Abhängen des Bükk-Gebirges gelegene Eger ist eine wunderschöne, durch barocke Architektur geprägte Stadt. Mit zahlreichen weiterführenden Schulen ist Eger Anziehungspunkt für viele junge Leute und wirkt ausgesprochen jung und dynamisch. Ausflüge während des Aufenthalts in Ungarn führen u.a. ins Bükk-Gebirge und natürlich auch in die Hauptstadt Ungarns, nach Budapest.
Das Interesse am Austausch in den teilnehmenden Klassenstufen (9./10.Klasse) ist ausgesprochen groß, so dass seit Mitte der 90er Jahre wohl einige hundert Schülerinnen und Schüler der Alexander-von-Humboldt-Schule die Gelegenheit ergriffen haben, Ungarn aus einer Perspektive kennen zu lernen, die über das touristische Maß weit hinausgeht. Schließlich leben die deutschen Schülerinnen und Schüler während des einwöchigen Aufenthaltes in den Familien ihrer Austauschpartner und sind regelmäßig begeistert von der ihnen entgegengebrachten Gastfreundlichkeit. Auf dem Wege der persönlichen Begegnung werden Berührungsängste abgebaut. Interesse und Verständnis füreinander entstehen. Der intensive freundschaftliche Kontakt zwischen ungarischen und deutschen Partnern, belegt durch tränenreiche Abschiedsszenen am Ende der jeweiligen Besuche, führt dazu, dass die Teilnahme am Austausch den allermeisten in sehr guter Erinnerung bleibt.

Jan Alsen

 

Französisches Austauschprogramm

Seit 2015 besteht zwischen der Alexander-von-Humboldt-Schule und dem lycée Jean de Pange in Sarreguemines eine Schulpartnerschaft. Sarreguemines liegt nahe der deutsch-französischen Grenze in der wunderschönen Region Alsace-Lorraine.
Im französischen Schulsystem schließt sich das lycée an das collège an und führt die Schülerinnen und Schüler zum französischen Pendant des Abiturs, dem baccalauréat. Es handelt sich also um eine reine Oberstufenschule. Das lycée Jean de Pange ist sehr sprachlich orientiert. So gibt es an der Schule einen deutschen Zweig, bei dem die Schülerinnen und Schüler am Ende ihrer Schullaufbahn das Abibac (deutsches und französisches Abitur zugleich) erwerben. Die am Austausch teilnehmenden französischen Schülerinnen und Schüler verfügen daher meist über gute Deutschkenntnisse.

Vor den Herbstferien besuchen uns die französischen Schülerinnen und Schüler für eine Woche. In dieser Zeit leben sie bei ihren Austauschpartnerinnen und -partnern aus der 9. und 10. Klasse, machen gemeinsame Ausflüge, u. a. nach Hamburg und Lübeck und nehmen am Unterricht in der Schule teil. Im Frühjahr des folgenden Jahres fahren dann die deutschen Schülerinnen und Schüler zum Rückbesuch nach Sarreguemines. Auch dort finden Exkursionen zu den Sehenswürdigkeiten der Region statt. Ebenso lernen die deutschen Jugendlichen den französischen Schulalltag und das Leben ihrer Gastfamilien kennen. Also eine perfekte Ergänzung für unseren Sprachunterricht, bei der nicht nur französisch gesprochen wird, sondern die Schülerinnen und Schüler selber kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten erfahren und erleben! Daher freut sich die Französisch-Fachschaft sehr über diesen Auslandskontakt und hofft auf eine langjährige Partnerschaft.